13. November 2016

Reiseimpressionen – mein Reise-Skizzenheft



Die Kamera hat auf Reisen jeder dabei. Schließlich gibt es so viele wunderbare Dinge zu sehen, die man unbedingt für Freunde und Verwandte zu Hause festhalten will. Und für sich selbst natürlich auch, denn gibt es schöneres als in Urlaubsbildern zu schwelgen und sich an die großartigen Momente zu erinnern?


Perfekt ergänzen lässt sich das noch durch das Führen eines Reisetagebuches. Denn irgendwann fangen Erinnerungen leider an zu verblassen und dann kann man sich einfach das Tagebuch zur Hand nehmen und alle Details der Reise wieder aufleben lassen. Oder man skizziert unterwegs und verbindet Bild und Schrift miteinander. Daran versuche ich mich auf Reisen immer wieder.


Ich finde es schön, mir an dem einen oder anderen Ort etwas mehr Zeit zu lassen, eine Szene eingehender zu betrachten und festzuhalten. Jens Hübner beschreibt das in seinem inspirierenden Buch „Reisemomente skizzieren, aquarellieren und collagieren“ ähnlich: „Einer der vielen Vorteile der Handzeichnung ist die Intensität der Herstellung. Sie ermöglicht dem Zeichner ein Innehalten und lässt ihn überlegen, was für ihn selbst wirklich wichtig ist.“ 1


Für unsere Reise nach Kuba habe ich mir das Skizzenheft zu Hause schon vorbereitet und etwas Farbe hineingebracht. Mir war ein schöner „Einstieg“ wichtig, um mir selbst etwas Motivation zu geben das Skizzenbuch zu füllen. Denn oftmals hindert mich mein Perfektionismus am Zeichnen. Unbedingt will ich das, was ich sehe, originalgetreu abbilden. Dann kommt die Sorge, dass es nicht gelingt und ich versuche es nicht einmal. Hier haben mich zwei Passagen aus oben erwähnten Buch etwas von meinen Neurosen befreit:

„Das Gezeichnete soll dabei nur Inspiration, nicht fotografische Realität sein.“ 2




„Versuchen Sie nicht, mit dem Stift oder mit dem Pinsel zu fotografieren – Ihre Kamera kann es besser! Die Skizze ist kein eingefrorener Augenblick. Regen Sie die Fantasie des Betrachters an, indem Sie Andeutungen schaffen. Gerade diese Unfertigkeit verleiht Ihrer Skizze Poesie.“ 3



Wie gut meine Motivation gewirkt hat, wird sich zeigen, wenn wir aus Kuba wieder da sind und ob ich euch dann hier was zeigen kann. ;-)



Zitate aus: Reisemomente skizzieren, aquarellieren und collagieren – Aus dem Erfahrungsschatz eines Weltreisenden, Jens Hübner, erschienen bei Edition Fischer, 1. Auflage 2013
1 S. 10
2 S. 37
3 S. 46

Kommentare:

  1. Dieses Innige erlebe ich auch, gerade beim Zeichnen der Beete, wie sie im kommenden Jahr aussehen könnten. Auf Reisen habe ich noch nicht zum Tuschekasten gegriffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Beetplanung ist das aber auch eine tolle Idee. Ich denke, das probiere ich auch mal aus!

      Löschen